Sonstiges

Linienfarben

Schon seit Eröffnung der ersten Straßenbahn in Freiburg werden die Linien mit unterschiedlichen Farben  gekennzeichnet, anfangs in Kombination mit Buchstaben, seit 1909 mit Zahlen. Zwischendurch gab es immer wieder Zeiten ohne Farbunterscheidung, doch schlussendlich hat sie sich durchgesetzt und wäre heutzutage nicht wegzudenken. Nicht nur für schlecht sehende Menschen ist die Farbunterscheidung hilfreich, auch wer nur einen kurzen Blick auf einen Bahn wirft oder noch zu weit weg ist, erkennt schnell, ob es sich um seine Bahn handelt.

 

Zu Beginn waren es farbige Schilder an den Fahrzeugen, danach Rollbänder, die zum Teil heute noch verwendet werden, aber größtenteils inzwischen für LED-Anzeigen gewichen sind. Es existieren folgende Anzeigen/Abbildungen:

  • rote 1
  • grüne 2 (früher rotbraun)
  • orange 3
  • magenta 4 (früher grün)
  • blaue 5
  • gelbe 6
  • braune/graue/lila 7 (je nach Fahrzeug unterschiedlich)
  • schwarze 8
  • weiße 9
  • roter /
  • schwarzes E
  • Weißes Schrift "Zusatzfahrt" auf rotem Grund (nur "Z" bei GT8K und GT8N)
  • rote 1 EILZUG
  • orange 3 EILZUG
  • blaue 5 EILZUG
  • zwei Fußbälle (einer bei GT8K und GT8N)
  • leeres Feld

Sollte die Liste nicht stimmen, oder Einträge fehlen bitte ich sie, diese unter "Kontakt" mir zukommen zu lassen 

Eröffnung Stadtbahn Rotteckring

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit

1909 fuhr erstmals eine Straßenbahn der Linie 5, sie verband Haslach mit dem Siegesdenkmal, jetzt 110 Jahre später, ist dies (auch wenn die Strecke verändert wurde und der Platz anders heißt) wieder der Fall. Anfangs fuhr die Linie 5 vom Siegesdenkmal kommend zum Hauptbahnhof, dann weiter über die Blaue Brücke, durch den Stühlinger nach Haslach. Später wurde die Linie vom Siegesdenkmal bis nach Herdern verlängert und überstand zwei Weltkriege und die Wirtschaftskrise. Bis 1961 der zunehmende Individualverkehr und neue, längere Fahrzeuge, die nicht geeignet für die engen Kurvenradien in Haslach und Herdern waren, die Einstellung verursachten. Erst 1983 wurde wieder eine blaue Linie 5 mit der Stadtbahnerschließung des Freiburger Westens geschaffen. Zuerst verkehrte sie von Zähringen über Bertoldsbrunnen zur Bissierstraße, seit 1994 weiter zur Haid, mit Inbetriebnahme der Stadtbah Vauban 2004 vom Rieselfeld über Halsach und Bertoldsbrunnen zur Bissierstraße und seit 2014 zur Hornusstraße bzw. Zähringen.


(Bild: GT8A Nr. 285 am Hauptbahnhof auf der Linie 5 Richtung Zähringen)

Mit dem 16. März 2019 wurde ein neues Kapitel für die Freiburger Stadtbahn eingeläutet. Die Linie 5 fährt als erste Linie seit 58 Jahren nicht mehr über den Bertoldsbrunnen, womit ein wichtiger Schritt für den zukünftigen Ausbau des Stadtbahnnetzes gemacht wurde. Der Bertoldsbrunnen war mit 1250 Fahrten pro Tag an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Die Strecke über den Rotteckring entlastet mit 250 Fahrten pro Tag nicht nur den Bertoldsbrunnen und stellt eine Umleitung im Störfall dar, sondern erschafft auch einen barrierefreien Umsteigeknoten am Stadttheater.

(Bild: GT8Z Nr. 248 an der Johanneskirche auf der Linie 5 Richtung Rieselfeld)

Die Eröffnung des Rotteckrings beeinflusste nicht nur die Linie 5, sondern auch die Linie 2, 4 und 27. (Weitere Änderungen unter Liniennetz 2019)

Bisher fuhr die Linie 2 von Güntertal kommen über Bertoldsbrunnen (und die meiste Zeit) weiter über Siegesdenkmal bzw. Europaplatz zur Hornusstraße. Durch die wegfallende Linie 5 musste der Hauptfriedhofsast durch die Linie 2 erschlossen werden, welche mit ihren 10 min Takt auch eine wirtschaftlichere Anbindung für diesen eher schwächeren Ast darstellt. In der Tat entspricht dies der alten grünen Linie 4, wie sie bis 2004 existierte. Auf jeden Fall freuen sich die Günterstaler über den neuen alten Hauptbahnhofanschluss.
Die wegfallende Linie 2 in der Habsburger Str. wird durch eine Taktverdichtung der Linie 4 von einem 10 min auf einen 7,5 min Takt erreicht, welcher auch auf dem Messe- und Zähringenast notwendig war.
Die Verlängerung der Linie vom Hauptfriedhof kommen über die Hornusstraße hinaus bis nach Zähringen in der HVZ entfällt bis auf wenige Fahrten komplett, aufgrund zu geringer Nachfrage.
Die Linie 27 wird bis an den Europaplatz gekürzt und zukünftig (2020) mit Elektrobussen bedient.
(Bild: GT8Z Nr. 248 am Siegesdenkmal auf der Linie 2 Richtung Günterstal)

Eröffnungstag

Mit der Strecke wurden auch drei komplett neue Haltestellen gebaut und drei Haltestellen umgebaut bzw. erweitert. Zu den komplett Neuen zählen von Nord nach Süd: Fahnenbergplatz, Erbprinzenstraße, Mattenstraße. Ausgebaut wurde die Haltestelle Stadttheater, die eigene Bahnsteige für die Rottecklinie erhalten hat. Einem kompletten Umbau wurde das Lindenwäldle, sowie der Europaplatz/Siegesdenkmal unterzogen, die beide zu  wichtigen Knotenpunkten ausgebaut wurden.

Alle Haltestellen sind barrierefrei und mit Blindenleitstreifen, sowie DFI und dem üblichen Haltestellenequipment ausgestattet.

Das Ende der Baustellen und den Beginn der Stadtbahn Rotteckring nahmen einige Geschäfte als Grund zum Feiern bzw. Angebote zu machen …. 

… ,aber auch zum Frust ablassen.

Mit diesen Plakaten wurde in der ganzen Stadt Werbung für die Eröffnung gemacht, welche schlussendlich auch (zu) gut besucht war. Nur von der Freifahrt haben viele nichts mitbekommen, da auch alle Automaten ganz normal liefen, aber das ließ sich wohl nicht vermeiden.

Lang erwartet steht die Linie 5 nun endlich am Europaplatz, aber warte … es ist der Bahnsteig der Linie 4 !

 

Bis vor der offiziellen Eröffnung um 12.15 wurde die Linie 5 über den Bertoldsbrunnen zum Europaplatz geleitet und machte an der Weiche in der Habsburger Str. kehrt.

Wer versteckt sich da schon früh am morgen an der Haltestelle Europaplatz ? Es ist der Bus der Linie 27, welcher als erster die neue Haltestelle von Betriebsbeginn an nutzen durfte.

Da die Linie 2 weiterhin, nur mit geändertem Linienweg, zur Hornusstraße fährt, hat man ihre Zielanzeige geändert. Diese hat zwei Besonderheiten:

Erstens wird nicht der Zusatz "über" verwendet (vermutlich weil der Name zu lang ist), zweitens wird der Hauptbahnhof und nicht der Bertoldsbrunnen oder Fr.-Ebert.Platz als Zwischenhaltestelle angegeben.

Die Linie 2 an ihrer bekannten Endhaltestelle Hornusstraße, nur die Seite hat sich geändert.

Am Hauptbahnhof hat man die Hinweise zur Linie 5 kostengünstig mit der Linie 2 überklebt, statt sie auszutauschen, wie bei der Eröffnung der Linie 4. Auf dem stadtauswärtigen Bahnsteig hat man sogar die Beschriftung "Hornusstr./Zähringen" drangelassen, obwohl die Linie 2 nur selten bis nach Zähringen fährt. Die Reihenfolge 1, 3, 4, 2 ist auch eher suboptimal. 

Zu jedem Fest gehört natürlich auch eine Bühne mit Festprogramm. Neben verschiedenen musikalischen Performances, sprachen noch die VAG-Vostände, die VAG-FiF (Fachkraft im Fahrbetrieb) mit dem besten IHK-Abschluss, Freiburgs OB, Landefinanzministerin von BW und der Verkehrsminister von BW.  Die Veranstaltung war am Ende so gut besucht, dass Fotos fast unmöglich zu machen waren.

Das Signal steht auf "Freie Fahrt": Die Rottecklinie ist eröffnet

Der Eröffnungszug mit Blumenschmuck am Europaplatz. Die ersten Fahrgäste sind auf dem Platz der Alten Synagoge zugestiegen. Dieses Foto entstand nach einem Umlauf (die Fahrgäste durften in der Rieselfeldschleife sogar sitzen bleiben). Die Bahnen waren heillos überfüllt und es gab gefühlt einen 3 min Takt, was aber an diesem Tag auch verständlich war.

Im Hintergrund erkennt man Bw Nr. 135, der mit dem Tw Nr. 35 auf der Eröffnungssonderlinie unterwegs ist. Diese verläuft vom Europaplatz über den Rotteckring nach Vauban und wieder zurück, wobei ein kleiner Schwenker über Bertoldsbrunnen gefahren wird, da die Bahnen im Einrichtungsbetrieb verkehren.  

Display in einem Fahrzeug der Linie 5 mit dem Ziel Europaplatz. Die Fahrt von der Bollerstaudenstraße bis zum Europaplatz beträgt nur 22 min und ist gut halb so lang, wie die alte Linie 5.

Alt trifft Neu im Vauban. Diese Szene bietet mehrere Besonderheiten. Erstens könnte man sich an das Jahr 2006 zurückerinnern, als die Stadtbahn Vauban eröffnet wurde und es auch einen Sonderverkehr gab, zweitens steht ein Fahrzeug auf dem zweiten Gleis der Innsbrucker Str., welches nur selten genutzt wird und letztens hat der Sputnik Nr. 100 nur Türen auf der rechten Seite, so dass auf der falschen Seite ausgestiegen werden musste.   

Die Weichen sind mit der Stadtbahn Rotteckring für die Zukunft gestellt. Nächste Eröffnung dürfte die Stadtbahn Messe Teil 2 sein.

Der Tag danach

GT8B Nr. 273 wartet in der Wendeschleife im Rieselfeld auf seinen Einsatz. Durch das stumpfe wenden am Europaplatz können nur noch Zweirichter auf der Linie 5 eingesetzt werden.

GT8Z Nr. 250 steht am Europlatzt und wird in Kürze die Rückfahrt ins Rieselfeld antreten. Der andere Bahnsteig, wird nur selten für bestimmte Einrückfahrten der Linie 4 oder bei Störungen genutzt.