Stadtbahn Freiburg

Einführung

Brandon Stichel © - Nr. 109 und 107 im Betriebshof Süd anlässlich des Feuerwehrfestes.

Die Stadtbahn in Freiburg hat ihre Ursprünge 1901 und wurde als Ersatz für die damaligen Kutschen geschaffen. Seitdem ist das Liniennetz mit Ausnahme des 2. Weltkrieg und den 1960er beständig gewachsen und modernisiert worden. Betreiber ist die VAG (Freiburger Verkehrs AG), die auf knapp 36 km Streckenlänge 5 Stadtbahnlinien betreibt. Die Stadtbahn, von der Bevölkerung hauptsächlich "Straßenbahn" genannt verkehrt auf Meterspur und bedient 73 Haltestellen. Die 18 Buslinien mit ca. 273 km Streckenlänge, die vor allem die äußeren Stadtbezirke und teilweise auch Nachbarorte abdecken, dienen als Zubringer zur Stadtbahn. Darüber hinaus gibt es noch die Schauinsland Seilbahn im Süden Freiburgs (Günterstal) um bequem und schnell auf den Schauinsland zu kommen. Die Freiburger sind sehr stolz auf ihre Stadtbahn, welche auch zu dem international bekannten Image der Stadt "Green City" beigetragen hat. Es sind noch viele weitere Stadtbahnprojekte geplant und im Bau, die Freiburg noch schöner, noch attraktiver, noch ökologischer machen sollen. Darüber hinaus wird auch in Elektrobusse , Fahrradstraßen, saubere Energie und vielen anderen Dinge investiert. Insgesamt ist Freiburg eine der am meisten an die Zukunft denkenden Städte in Deutschland, allerdings wollen wir uns auf die Stadtbahn konzentrieren. Stadtbahnwelt bietet ihnen eine Übersicht über das heutige Liniennetz (auch Bus), den Fahrzeugpark (auch Bus), Besonderheiten, geplante Strecken, sowie weiteres Entwicklungspotential und ein theoretisches Netz 2030 bzw. 2070.

Inhalt